Training

 

 

 

 

Einzelstock

Das Training beginnt zunächst mit einem Rattanstock, der ungefähr zwischen 60 und 70 cm lang ist. Zuerst wird das Schlagen und die Schrittarbeit trainiert. Dann das Blocken und das Kontern, wobei jedoch die ersten beiden Komponenten am wichtigsten sind. Selbstverständlich wird auch das Wirbeln mit dem Stock trainiert. Das Training mit dem Stock fördert sehr stark das Distanzgefühl.

Und aufgepasst : wir trainieren immer mit Kontakt am Partner. Natürlich keinen Vollkontakt (es sei denn in einer Rüstung). Im Doce Pares wird immer mit Kontakt gearbeitet, um das Gefühl und die Kontrolle für den Stock zu bekommen.

 

 

Doppelstock

Diese Training dient der hauptsächlich der Koordination. Ein weiterer Pluspunkt hierbei ist, dass beide Gehirnhälften sehr stark aktiv sind, da man erstens synchron mit dem Partner arbeitet und zweitens beide Arme benutzen muss. Und nicht zuletzt schafft es sehr schnell ein Gefühl der Sicherheit im Umgang mit dem Stock.

 

 

Messer

Das Messertraining ist eine unheimlich gute Grundlage für das waffenlose Training. Es umfasst taktiles Training, Körperverlagerung und schafft ein gewisse Wachsamkeit.

 

 

Waffenloses Training

Alles zählt, alles geht. Eskrima umfasst Schläge, Tritte, Würfe, Hebel, Bodentechniken etc.

Hier wird weniger auf die Ästethik geachtet, sondern mehr auf die Wirksamkeit.

 

 

Alltagsgegenstände

Alle Bewegungskonzepte können auf Alltagsgegenstände umgesetzt werden, dass heißt Zeitschriften, Schirme bis hin zu Kugelschreibern.

 

 

Allgemeines zum Training

Das Training soll vor allen Dingen Spass machen und auch anstrengend sein. Die Etikette im Eskrima ist im Vergleich zu anderen Kampfkünsten nicht sehr streng. Aber auch hier gelten gewisse Grundregeln.

 

 

Ausrüstung

Mindestens 1 Stock. Wer sich entscheidet regelmässig zu traineren , sollte dann auch einen Eskrima-Anzug tragen. Frauen sollten/müssen unbedingt einen Brustschutz tragen, da wir mit Kontakt trainieren.

 

Dominik 2008